Baltimore Aufstand – Was ist nötig, dass die Drecksbullen des Mordes angeklagt werden

BaltimoreRiots1

Geschlechtertrennung beim Zusammenschlagen!

5 Tage Aufstände in der Stadt Baltimore, Plünderungen, Geschäfte stehen in Flammen, Polizeiwagen stehen in Flammen, bevor die ganze Stadt abbrennt werden dann doch einige „Polizisten“ des Mordes angeklagt. Anklagen nicht verurteilen. Ein paar „Niggerfreunde“ anklagen. Sie haben einen jungen Mann in derart verkrüppelter Haltung und gefesselt liegen lassen, dass er grad verreckt ist. Mittlerweilen haben die Mafiosi Polizisten im Verlauf des Aufstandes bestimmt einen ganzen Haufen Leute gemordet. Um für die Anklagen zu erreichen müssen dann wieder wochenlang Städte brennen.

baltimoreDas wäre bei uns auch endlich nötig, dass Städte brennen. Die „Polizei“ / Einsatztruppe der verdammten Mafia mordet in EU jedes Jahr geschätzte 10 000 Menschen, es geschieht verdeckt, es ist unbeweisbar und kann nicht eingeklagt werden (Stichwort Gang Stalking). Es kann jeden von uns treffen. Es sind viele Kinder darunter. Im ganzen Westen verrecken sie wegen dem organisierten Stalking, weil sie kleinen Mafiaarschlöchern nicht in den Kram passen usw. Die Anstalten sind voll mit Minderjährigen, die irgendwem nicht gepasst haben. Sie geben Kleinkindern (jünger als 3 Jahre…) Neuroleptika, Nervengifte die Gehirn und Nervensystem lebenslang schädigen. Werden die Kinderchen wenn sie nicht folgen, halt etwas eingewiesen und mit Psychopharmaka langsam gemordet, so etwas wie Widerstand gibt es in EU nicht. Die Lage ist doch hier viel schlimmer als in den USA. Aufstände bei uns gibt es nicht,  wir sind eben eine Kolonie. Obwohl nein, das gibt es auch bei uns… irgendwelche bescheuerten Freimaurer und Nationalisten (Israelisten), die alles noch viel totalitärer machen wollen. Ausserdem sind wird jetzt im Krieg mit… allem. Da muss man schon die Mafia unterstützen!

psyh1

Die Pharmaindustrie ist das Christentum

Der Link Christentum – Pharmaindustrie

Die Psychiatrie ist die Inquisition. Die Inquision ist eine Folterbehoerde der Christen um alle Menschen zu zwingen christlich zu werden und zu tun was die Christen sagen. Damit man seine Gefuehle und Gedanken entfernt. Das ist also der Link zwischen Christentum und Pharmaindustrie. Die Christen und der Papst machen schon sehr lange alle ihre kriminelle Aktivitaet nicht meht direkt unter dem Namen Christentum, sondern sie tarnen sich als Privatwirtschaft. So kann niemand angeklagt werden, die Firmen sind keine Personen und die Inhaber und Chefs sind nicht haftbar fuer was sie unter dem Mantel der Firmen tun. Dies ist auch ein sehr starker Hinweis, Beweis, dass das Christentum und der Monotheismus direkt verantwortlich ist fuer diese groesste Scheusslichkeit unter Menschen.

Psychiatry and Inquisition – Is There Life Before Death – András Feld

watch?v=2rqTreYYcHs

http://edmund.ch

http://www.demokratie.ch.vu/

Psychiatry: An industry of death

watch?v=scZAWmDkWpU

Psychiatry: The Marketing of Madness: Are We All Insane?

watch?v=vxdxZkzQDgQ

Unsere Todeslager – Millionen werden mit übelsten Mitteln hingerichtet

In unseren sauberen Nationen werden zehntausende Menschen jaehrlich mit uebelsten Mitteln hingerichtet. Und sie tun das mit kleinen Kindern. Die Informationen in diesen Links stammen von einem Anwalt, der Leute aus der Psychiatrie befreit. Dies sind Informationen aus erster Hand ueber die Inquisition, unsere Todeslager und unseren sauberen Regierungen. Bitte helfen sie mit diese Informationen unter die Leute zu bringen, es ist gibt so viel Schund  und das wichtige wird uebersehen. Also bitte verteilen sie diese Links.
http://www.demokratie.ch.vu/
http://edmund.ch/

Die erstaunlichen Parallelen zwischen Inquisition und Zwangspsychiatrie

Abgeschafft ist – im Gegensatz zur Inquisition – der Scheiterhaufen. Allerdings gibt es bedeutend mehr Tote in den psychiatrischen Anstalten, als früher Ketzer verbrannt worden sind. Die Selbstmordrate in den Anstalten und nach solchen Aufenthalten ist bis zu 100-fach höher als bei der „Normal“-Bevölkerung. Die demütigenden Prozeduren – überfallsmässiger Abtransport in die Anstalt, im Falle des Widerstands mit Polizeigewalt und in Handschellen; die Zwangsmedikation, vorab das „Herunterspritzen“ und die Drohungen damit; die Suspendierung praktisch sämtlicher Menschenrechte – lassen den Tod häufig als das kleinere übel erscheinen.

Inquisition und Zwangspsychiatrie kannten bzw. kennen beide die sog. Verdachtsstrafe. Sie bedeutet, dass es keiner Beweise, sondern des blossen Verdachts der Ketzerei bzw. der Geisteskrankheit bedurfte und bedarf, um die vorgesehenen Sanktionen auszulösen. Eine Denunziation rief die Organe der Inquisition auf den Plan. Heute genügt ein Anruf bei einem Psychiater, um einen lästigen Menschen loszuwerden.

Die Zwangspsychiatrie geht sogar noch einen Schritt weiter, als die Inquisition. Um die letzte Jahrhundertwende herum ist das Prinzip der Eugenik entwickelt worden. „Geisteskranke“ dürfen sich nicht mehr fortpflanzen. Wer in einer Anstalt landet, kann faktisch keine Kinder zeugen. Die aufgezwungenen Gifte machen impotent. Psychiatrische Diagnosen stigmatisieren und behindern die Etikettierten massiv bei der Partnersuche.

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts hat sich eingebürgert, in die psychiatrischen Anstalten versenkte Menschen mit heimtückischen Nervengiften vollzustopfen. Wer die Einnahme verweigert, wird von Aufgeboten von bis zu einem Dutzend Pflegern niedergerungen und es wird ihm die chemische Substanz mittels einer Injektionsnadel in den Körper gepumpt. Fragt man Menschen, welche ihrer Freiheit sowohl in einem Zuchthaus als auch in einer psychiatrischen Anstalt beraubt worden sind, welches das grössere Übel sei, ist es mit Garantie letzteres. Fragt man Zwangspsychiatrisierte, was schlimmer zu ertragen sei, die Beraubung der Freiheit oder die Zwangsbehandlung, kommt wie aus der Pistole geschossen die Antwort: Die Zwangsbehandlung. Die Betroffenen sprechen entweder von sich aus oder aber jedenfalls auf Befragen offen von Folter.

Wer nun ist legitimiert, die Frage zu entscheiden, ob die Zwangsbehandlungen mit Nervengiften Folter seien – die Täter oder die Opfer?

Klar ist jedenfalls jetzt schon, dass niemand vor „medizinischen Massnahmen“ gefeit ist. Ausnahmslos alle können – „weil es Uns so gefällt“ – kurzerhand entweder vorübergehend oder dauernd als „urteilsunfähig“ deklariert, ergo problemlos zwangsbehandelt und somit gefoltert werden.

Noch perfekter als die Strafjustiz befestigt die Zwangspsychiatrie das Bollwerk der Plutokraten. Wer sich nicht anpasst oder sich ihrer Ordnung verweigert, wird zum Geisteskranken erklärt, in eine Anstalt gesperrt und dort gefoltert.

Industrie macht Betruebte zu Mehrfachmoerdern – Antidepressiva

Sind Pillen, die die Selbstmordgefahr erhoehen, fuer Depressive sinnvoll?

Antidepressiva sind die meistkonsumierte Tablette weltweit. 15% der Amerikaner nehmen sie regelmaessig. Pharmaindustrie gibt Pillen raus, die Moerder produzieren und die Moerder duerfen dann selbstverstaendlich auch noch lebenslang einsitzen! Am besten in der Psychiatrie!

Gefährliche Glückspillen – Milliardenprofite mit Antidepressiva – ARD Report

Wissenschaftliches Weltbild: Alles unbeweisbare darf inquisitioniert werden

Das rein wissenschaftliche Weltbild halte ich fuer genauso gefaehrlich wie das monotheistische. Es kommt alles runter auf eine Frage: „Nur weil ich etwas nicht beweisen kann, ist es mir erlaubt anderen zu verbieten es zu erfahren?“ Sollte es erlaubt sein, dass ‚religioese‘ Menschen die Verbindungen zu anderen Wesen aufnehmen koennen, Telepathen usw, allesamt in der Psychiatrie mit Inquisitionsmethoden und Psychpharmaka zu tode gefoltert werden und ihre Persoenlichkeit und Faehigkeiten vernichtet? Nur weil man es nicht beweisen kann? Daran sieht man dass das wissenschaftliche Weltbild durchaus totalitaer und sehr intolerant ist. Es ist eben aus dem Monotheismus entstanden. Es kann im Moment nur dem Monotheismus dienen, wenn es nicht, eine Moralitaet entwickelt die ganzheitlich und tolerant ist.

Monotheisten und Wissenschaftler, Atheisten sind beide pro Technologie und dadurch pro Naturvernichtung

Auch ist sehr wichtig in dem Zusammenhang: Das technologische System wurde von Monotheisten erschaffen, die Staatsreligionen haben die Rechtfertigung geliefert, damit die Staaten so eine Scheusslichkeit errichten konnten. Das technologische System ist das eigentlich Problem, weil es materiell gesehen alle Ursachen fuer die Umweltprobleme, Verschmutzung, Uberbevoelkerung usw moeglich macht. Also im Grunde ist das Problem eben, genau jenes technologische System, welches heutzutage mehrheitlich Atheisten und Wissenschaftler entwickeln und vorwaertstreiben. Also der Monotheismus hat keine Interesse an natuerlicher Lebensform und der Vernichtung des technologischen Systems, die Atheisten und wissenschaftler schon gar nicht. Das heisst, wie man es auch wendet, man soll sich nur fuer Vernichtung von Natur entscheiden koennen. Das ist selbstverstandlich so eingerichtet und durchdacht worden von der monotheistischen Partei. Die Atheisten / Wissenschaftliche Bewegung ist so gesehen nur die Illusion einer Gegenbewegung gegen den Monotheismus. Im Grunde arbeiten beide Parteien, Atheisten und Monotheisten an exakt den selben Zielen und Interessen. Oberflaechlich unterscheiden sich diese vielleicht etwas, aber in den relevanten Punkten nicht. Daran dass beide die Natur der Erde aufs Spiel setzen um ihren technologischen Komplex zu erhalten, sieht man eben, dass sie im Grunde Partner im selben System sind.

Dass das technologische System erhalten bleiben kann und gleichzeitig die Natur der Erde ist eine pure Illusion. Die Politik und alles ist so eingerichtet und so korrupt, dass sie es nur an die Wand fahren koennen. Der Grossteil der Menschen kuemmert sich nur um eins: Geld. Sie haben nicht den Hauch von Moral. So lange die Menschheit so krank und auf niederem geistigem Niveau ist, darf sie unter keinen Umstaenden solche Werkzeuge wie das ‚technologische System‘ zur Verfuegung haben. Oder meint ihr etwa das Geld wuerde sich um die Natur kuemmern. Die Menschheit kann es nicht, weil sie gespalten und morallos und ohnmaechtig ist, gegenueber der Monotheisten Mafia, das Geld wird es garantiert auch nicht machen.

Die Parteien der Monotheisten und Atheisten arbeiten in verschiedenster Hinsicht Hand in Hand. Monotheismus bedeutet Vernichtung aller Religion, Atheismus bedeutet Vernichtung aller Religion. Monotheisten Elite befiehlt die Inquisition, atheistischer Psychiatrie Komplex fuehrt es aus. Beide Befuerworten das Technologische System und setzen dadurch das Ueberleben jeder Spezies der Erde aufs Spiel. Monotheismus ist die Reduzierung des Goettertums auf ein korruptes Monopol, Atheismus die Reduzierung bis zur vollstaendigen Vernichtung.