Dokumentation: Christliche Ritterorder führen geheimes Folterlager von deutschem Steuergeld

Colonia Dignidad – Die gefährlichste Sekte Deutschlands (Doku) Originaltitel: Colonia Dignidad, die Sekte der Folterer

watch?v=EhoLf4eaZNU

In dieser Dokumentation wird gezeigt wie die christlichen deutschen Behörden mit christlichen Gruppierungen zusammenarbeiten, die Kinder vergewaltigen, Menschenexperimente mit Medikamenten und  Elektroschocks durchführen und Sterilisationen von Mädchen mit elektrischen Viehtreibern. Es war ein verstecktes Folter- und Haftlager und es wurde unter anderem finanziert durch Rentenbeiträge aus Deutschland. Zudem wurden dort Waffenproduktion, Folter- und Geheimdiensttätigkeit für das (christliche) Militärregime von Chile von Pinochet ausgeführt. Das ist auf jeden Fall die Arbeit der christlichen Ritterorden, die international zusammenarbeiten. Es war wohl der Opus Dei, der auch Pinochet eingesetzt hat. Die selben haben nach wie vor das Sagen in Deutschland CDU usw. Diese Dokumentation ist von Ard, es ist also davon auszugehen, dass alles noch viel Schlimmer ist.

„In seinem Haus hat er (Paul Schäfer) in jeder Nacht hat einen anderen Jungen sexuell misshandelt.“

„Wenn sie dir den Stom an deinen Füllungen in deinen Zähnen ansetzen, dann schiesst dir der Strom direkt ins Gehirn. Ein Schmerz der kaum auszuhalten ist. Diese Techniken wurden mit einer unglaublichen Professionalität durchgeführt. Verglichen mit anderen Foltererfahrungen, die ich gemacht habe, zeugte diese in der Colonia Dignidad von deutlich mehr Perfektion.“

Christentum und die christlichen Ritterorden und Behörden hatten ja in den 2000 Jahren ihrer Existenz nichts anderes gemacht in der Inquisition, Menschenverbrennungen, Kolonisation. Deutsche foltern sie am liebsten, das ist wegen dem 1000 jährigen Krieg der Germanen gegen das römisch-christliche Imperium.

Hurra christlicher Kinderficker verreckt!

Ein Kinderficker, der vom Papst geschützt wurde ist verreckt. Hoffentlich verrecken gleich noch mehr.

Es scheint so als hätte der „Hausarrest“ im Vatikan nicht genügt um einen Prozess abzuwenden… „Im Juli wurde der Prozess gegen ihn eröffnet, jedoch gleich wegen eines Krankenhausaufenthalts Wesolowskis wieder vertagt.“

http://www.tagesschau.de/papstbotschafter-wesolowski-101.html

Nach Anklage wegen Missbrauchs Ex-Papstbotschafter tot aufgefunden

Stand: 28.08.2015 12:12 Uhr

Missbrauch von Minderjährigen und Besitz kinderpornografischen Materials – so lauteten die Vorwürfe gegen den früheren Papstbotschafter Wesolowski. Heute wurde der ehemalige Nuntius tot in seiner Wohnung im Vatikan aufgefunden.

Von Tilmann Kleinjung, ARD-Hörfunkstudio Rom

Der ehemalige Erzbischof Jozef Wesolowski wurde am frühen Morgen tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er litt bereits seit längerem an einer schweren Krankheit, weshalb der Vatikan von einer natürlichen Todesursache ausgeht. Ein Staatsanwalt ordnete dennoch eine Autopsie an, um jeden Zweifel auszuräumen. Ein zumindest ungewöhnlicher Vorgang in der vatikanischen Justizgeschichte.

Jozef Wesolowski wurde vorgeworfen, als Botschafter in der Dominikanischen Republik Minderjährige sexuell missbraucht zu haben. Er lebte im Vatikan unter Hausarrest.

Prozessbeginn ohne Angeklagten

Im Juli wurde der Prozess gegen ihn eröffnet, jedoch gleich wegen eines Krankenhausaufenthalts Wesolowskis wieder vertagt. Außer sexuellem Missbrauch und dem Besitz von Kinderpornografie beschuldigte der vatikanische Staatsanwalt Wesolowski, für „schwere psychologische Schäden“ seiner Opfer verantwortlich zu sein.

Der Prozess gegen Wesolowski war das erste Strafverfahren wegen Missbrauchs innerhalb des Vatikan. Papst Franziskus soll persönlich die vollständige juristische Aufarbeitung und den Hausarrest des Geistlichen veranlasst haben. Eine Auslieferung des 67-Jährigen in die Dominikanische Republik hat der Vatikan stets abgelehnt.

Ex-Nuntius Wesolowski tot aufgefunden

Aus den christlichen Folter Camps für Kinder

Wenn sie sich weigerten die Medikamente einzunehmen legten sie ihnen eine Schlachsonde direkt in den Magen.

Ein Massengrab im Eigentum der katholischen Kirche. Hier in der Nähe von Manhattan sind über Tausend Kinder begraben. Darunter auch einige an denen Medikamententests durchgeführt worden waren. Als Todesursache werden stets natürliche Gründe angegeben.

Youtube: „Missbrauch von Kindern für Arzneimittel-Versuche“

watch?v=MiUCjWIapUc

Reporter Jamie Doran deckt im Auftrag des NDR und der BBC einen erschütternden Medizin-Skandal auf

In einer neunmonatigen Recherche deckte Reporter Jamie Doran im Auftrag des NDR und der BBC einen erschütternden Medizin-Skandal auf. Das Jugendamt von New York zwingt Kinder aus den ärmsten Bezirken der Stadt, an Arzneimittel-Versuchen teilzunehmen.

HIV-infizierte Kinder – oft nur einige Monate alt – werden als Versuchskaninchen missbraucht. Falls sich die Eltern gegen die Tests der stärksten bekannten AIDS-Medikamente an ihren Kindern wehren, entzieht ihnen das Jugendamt das Sorgerecht und bringt die Kinder in Heimen unter, wo die fragwürdigen Arzneimittel-Experimente ungehindert weitergeführt werden. Für derart drastische Maßnahmen benötigt das New Yorker Jugendamt, ACS, nicht einmal einen Gerichtsbeschluss. In der Amtszeit des ehemaligen Bürgermeisters Gulliani wurde die Behörde mit weit reichenden Sonderrechten ausgestattet.

Jamie Doran spricht mit Eltern und Vormunden, denen die Kinder weggenommen wurden und die nicht den geringsten Hinweis haben, wo ihre Kinder heute sind und ob sie überhaupt noch leben. Im Zentrum der anrührenden Reportage steht das katholische ‚Incarnation‘-Kinderheim. Ein 15-jähriger Junge schildert vor der Kamera, welche Experimente im Heim durchgeführt wurden. Sobald sich eines der Versuchs-Kinder weigerte, die AIDS-Medikamente mit ihren drastischen Nebenwirkungen weiter einzunehmen, operierte man ihm einen Schlauch in den Magen, durch den dann die Medikamente zugeführt wurden.

Dieser Junge überlebte – viele andere Kinder überstanden die Experimente nicht. Sie liegen heute in einem Massengrab in der Nähe von Manhattan.

http://www.bbcgermany.de/GERMANY/dokumentationen/genre12/sendung_154.php